Geschichte

So komisch das klingt, aber eigentlich wollen wir immer, dass alles so bleibt wie es ist. Gemäß dem alten Sprichwort "Handel ist Wandel" ist es aber meist anders gekommen, und das war gut so! 

 

Wenn man sich mit der Geschichte unseres Unternehmens beschäftigt, so führt diese zurück in die Zeit nach dem ersten Weltkrieg. In diesen Nachkriegsjahren des beginnenden 20. Jahrhunderts machte sich mein Großvater Ignaz Rottensteiner mit einem kleinen Greißlerladen selbstständig. Einfach in zwei Zimmern seines Hauses an der Ecke Franz-Krinninger- und Meranergasse - genau dort, wo wir bis heute unser Stammgeschäft betreiben.

Hans Steinberger
Hans Steinberger

Und so waren meine Großeltern in erster Generation damit beschäftigt, die Pionierarbeit zu leisten. Sie mussten in den krisengeschüttelten 1920er-Jahren ihr Geschäft erstmal etablieren. Meinen Eltern in  zweiter Generation war dann die Rolle der großen "Expandierer" zuzuschreiben. In ihrer Schaffensperiode von den späten 60er-Jahren bis ins neue Jahrtausend explodierten Umsatz und Fläche unseres Geschäfts sozusagen - von 45m² Verkaufsfläche im Jahr 1966 auf über 1000m² im Jahr 2000.

 

Seit 2005 ist nun die dritte Generation an der Reihe, dieses  traditionsreiche Familienunternehmen weiter in die Zukunft zu führen. Eine Zukunft, die uns natürlich vor neue und andere Herausforderungen stellen wird. Neue Kundenwünsche, Produkte, neue Medien, moderne Logistik und vor allem beinhart kalkulierte Preisschlachten.

 

"Wer nicht wirbt - der stirbt!" mag heute mehr als je zuvor gelten. Und so befinden wir uns heute in einer - ich möchte fast sagen - "verrückten Zeit" im Handel. In einer Zeit, wo die Konsumenten täglich mit unzähligen Angeboten bombardiert werden. In einer Zeit, wo man als Händler schon sehr laut schreien muss in der Werbung, um überhaupt gehört zu werden. Dadurch spielen die Preise vielfach verrückt. Jede Kaufentscheidung ist eine schwierige geworden: Soll ich Markenartikel kaufen, oder lieber die billigen Diskontartikel? Und man fragt sich zu Recht: "Hab ich nicht vielleicht zu teuer gekauft?"

Festschrift 2005 - Download
Festschrift 2005 - Download

Auf der anderen Seite kann man aber auch deutliche Signale in eine andere Richtung erkennen, in Richtung Qualität, Regionalität und Ernährungsbewusstsein. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit richtiger Ernährung, mit frisch zubereiteten Produkten, gehen weg von Fast Food und Fertiggerichten. 

 

Auch die Frage, ob ein Unternehmen mit Mensch, Natur und Gesellschaft verantwortungsvoll umgeht, spielt eine immer größere Rolle. Zum Beispiel lassen CO²-Emissionen weit her transportierter Lebensmittel regionale Qualität in einem ganz anderen Licht erscheinen. Und nicht zuletzt zeigen heute die neuen Produktranges von SPAR Veggie, SPAR free from oder SPAR Vital, dass unser Essen heute weit mehr kann als man glauben mag.

 

...weiter zu 1. Generation

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag   7.00 - 19.00 Uhr

Samstag   7.00 - 18.00 Uhr